die verbotene Stadt ... Chinareise 2006 -   Beijing (Peking)
Berichte
Willkommen ...
 - die Anreise ...
 - Tian'anmen-Platz
 - die verbotene Stadt
 - Chinesische Mauer, Mutianyu
 - Buddha-Tempel, Hongluosi
 - gemeinsames Mittagessen
 - Summer-Palace
 - Wangfujing-Dajie Bierfestival
 - Besuch in Qingdao
 - Qingdao-Mittagessen
 - Qingdao-Bierfestival
 - Freunde in Beijing
 - Karaoke
 - Wanderung
 - Soho
 - Wang Zhong Fu
 - Welcome-Party
 - Hochzeitsessen
 - Panjiayuan-Markt
 - Thanksgiving at Easyou.com
 - Beijing-Motor-Show
 - 1 Nacht in Moskau

 - mein chinesischer Name


 - Beijing im Winter


 - China zu Zweit 2006/2007



Datum: 22.7.2006

die verbotene Stadt ...
5000 Jahre Chinesische Geschichte ....

Motto: Macht, Intrigen, Kunst, Konkubinen und vieles mehr ...

Wer sich zwischem den "Mittagstor" und dem "Tor der Göttlichen Stärke" bewegt, wird mit der Geschichte von China konfrontiert, wie kaum an einem anderen Ort. Hier befinden sich auf einem Gelände von mehreren Fussballplätzen, Dutzende von Tempeln, kleinen Gärten, Gebäuden mit wichtigen Funktionen zur Amtsausübung oder aber Orte, die durch eine kleine Geschichte ihren Namen erhalten haben. Jeder Ort hat mehrere Geschichten, mehrere Funktionen und je nach dem, wer an der Macht war auch völlig unterschiedliche Bedeutungen.

Mehrmals wurden verschiedene Teile dieser Stadt, innerhalb der Stadt, zerstört, verwüstet oder völlig umgebaut. Einige der Gebäude wurden seit mehreren hundert Jahren nicht mehr verändert, da einer der damaligen Herrscher dies verfügte. Und wenn man den einzelnen Tafeln glauben darf und kann, so wird dies wohl auch so sein.

Die grossen Paläste, wie der "Palast der irdischen Ruhe", der "Palast der Himmlischen Reinheit", die "Halle zur Erhaltung der Harmonie", die "Halle der Höchsten Harmonie" oder gar das "Tor der Höchsten Harmonie" dienten meist nur einem einzigen Zweck und sei dies nur ein alljährlich stattfindendes Fest, zu dem die Würdenträger des Landes eingeladen und darin begrüsst wurden. Die Grösse der jeweiligen Paläste ist zum Teil beeindruckend!

Ich habe während sieben Stunden einen kleinen Einblick in die lange Geschichte der Kämpfe um die Macht erhalten. Leider habe ich aber bereits nach wenigen Minuten den Überblick über die geschichtliche Reihenfolge und deren Bedeutung verloren. Ming und Qing Dynastien, einzelne Herrscher, die in irgend einem Jahr ihrer Herrschaft, irgend etwas Spezielles gemacht haben und schliesslich noch die Geschichten um die unzähligen Konkubinen, die das Leben der Herrscher mehr oder weniger beeinflussten, erleichtern dies auch in keiner Art und Weise.

Sicher ist jedoch, dass bis zu den olympischen Spielen [Beijing 2008], auch diese Stadt vollständig "überholt" sein wird!

Hinweis: Die Vergrösserungen (1280x960) der Bilder habe ich, um mehr Komfort beim Betrachten zu gewähren, ausgelagert. Alle Bilder findet man hier unter Reise2006.China
Eine wertvolle Schriftrolle mit dem Zeichen des "Drachen", dem höchsten Zeichen der Chinesischen Geburtszeichen, diente der letzten "Mutter des Thronfolgers" als 'kleines Geschenk' an wichtige Minister oder Würdenträger.
Man sagt, dass über 700 dieser Löwen, einem chinesischen Sternzeichen für die Stärke und Kraft, vor den einzelnen Gebäudeeingängen aufgestellt sind.

Ach ja, meine beiden Begleiterinnen, habe ich nach der Rückkehr den ganzen Abend nicht mehr gesehen, sie waren einfach zu müde ....
weiter im Bericht ... Fenster schliessen