HOchzeitsessen ... Chinareise 2006 -   Beijing (Peking)
Berichte
Willkommen ...
 - die Anreise ...
 - Tian'anmen-Platz
 - die verbotene Stadt
 - Chinesische Mauer, Mutianyu
 - Buddha-Tempel, Hongluosi
 - gemeinsames Mittagessen
 - Summer-Palace
 - Wangfujing-Dajie Bierfestival
 - Besuch in Qingdao
 - Qingdao-Mittagessen
 - Qingdao-Bierfestival
 - Freunde in Beijing
 - Karaoke
 - Wanderung
 - Soho
 - Wang Zhong Fu
 - Welcome-Party
 - Hochzeitsessen
 - Panjiayuan-Markt
 - Thanksgiving at Easyou.com
 - Beijing-Motor-Show
 - 1 Nacht in Moskau

 - mein chinesischer Name


 - Beijing im Winter


 - China zu Zweit 2006/2007



Datum: 28.10.2006

das Hochzeitsessen ...
ein ganz spezielles Fest ....

Motto: auch dieser Anlass völlig anders ...

Man kann es drehen und wenden wie man will, Feste soll man feiern!

Anlässlich meiner Welcome-Party erhielt ich die Einladung zur "Hochzeitsfeier". Ich sollte am Samstag 18:00 Uhr bereit sein, der genau Treffpunkt wird am Samstag per Telefon abgemacht. Nun gut, die ganze Zeit habe ich umhergefragt, was denn als Hochzeitsgeschenk geeignet sein könnte und die einzige Antwort die ich erhielt, war "keine Ahnung". Bemerkenswert, eine erste Gemeinsamkeit mit unseren Sitten?

Nun ich bin beim Einkaufen für meine Wohnungseinrichtung darauf gestossen, wenn es für mich gut sein wird, wird es wohl auch für chinesische Verhältnisse gut sein. Ich habe zwei wunderbare, qualitativ hochwertige Bettwäschegarnituren gekauft. Eine zum verschenken, die andere für den Eigengebrauch.

Am Samstag bin ich also bereit und warte auf das Telefon von 16:00 Uhr, kein Anruf und unter dieser Nummer kann der Abonnement zur Zeit nicht erreicht werden. Nun ja, warten was passieren wird. Schliesslich um 18:15 Uhr der längst erwartete Telefonanruf. Treffpunkt auf der anderen Strassenseite "aber rasch". Und nachher im Minutentakt, "kommst du?", "bist du schon unterwegs?"; ja aber sicher doch, aber die andere Strassenseite liegt rund 500 Meter entfernt und nur über die Passarelle erreichbar ...

Ich werde bestaunt, wie gut ich mich angezogen habe und stelle fest, dass ich vermutlich mit Hemd und Kravatte"sehr gut angezogen" bin. Wir erreichen das Restaurant; die zweite Erkenntnis, wohl keine Feier im eigentlichen Sinne, wohl mehr ein Essen, oder?

Auch diese Frage ist rasch beantwortet. In einem gemütlichen Saal mit zwei grossen Tischen sitzen die Gäste und warten auf das Essen. Ab diesem Zeitpunkt wird im Minutentakt aufgetischt. Immer wieder kommen neue Köstlichkeiten auf die runde Glasscheibe und von allem wird probiert.

Endlich wird auch mir klar, wer den nun der Gastgeber ist! Es ist die šltere Schwester von Xiao Na. Warum ich dies erst jetzt merke, nun gut, es ist mir aufgefallen, dass eben immer nur eine der beiden Hauptakteure im Saal anwesend war. Ich konnte mir keinen Reim darauf machen ...



Ein Prosit und die besten Wünsche für ein langes Leben
祝你们:
身体健康
生活幸福
工作顺利
早生贵子

Ich kann mir kaum vorstellen, wie es war, als wir früher noch mit unseren Fotoapparaten Bilder geschossen haben. Keiner wusste so genau, ob das Bild nun etwas geworden ist oder nicht. Heute mit der Digitalkamera hat man ei

e Art der Kommunikation. "Foto machen" und gleich darauf drüber reden, was denn nun alles Gut oder Schlecht auf dem Bild ist ....

Und während am Nachbartisch bereits die ersten Abreisevorbereitungen getroffen werden, wird an unserem Tisch noch fleissig neue Spezialitäten aufgetischt. Nur schnell aufstehen um ein wenig Platz zu schaffen und schon erklärt es sich, warum die beiden Hauptakteure so selten zusammen gesehen wurden, denn im Nachbarsaal sitzen nochmals rund 10 Personen an einem Tisch und essen von den selben Köstlichkeiten.....

So erhalte ich am Schluss noch die Möglichkeit, auch die übrigen Gäste kurz kennen zu lernen. Und da das Restaurant eben nicht einen genügend grossen Saal zur Verfügung hatte, wurde eben in zwei Räumen gefeiert. Man(n) stelle sich dies in unseren Kreisen vor, die Familie an einem Tisch, jedoch in einem anderen Raum als die Freunde an deren zwei Tischen ....

 
Trotz allem war es ein ausgezeichnetes Fest, welches mir einen weiteren Einblick in die chinesischen Köstlichkeiten geboten hat.

Das Fest hat um 18:45 Uhr begonnen und bereits um 22:30 Uhr war alles vorbei. Niemand musste sich wegen müder Beine beklagen, auch die Musik war nie zu laut (es gab auch gar keine), geredet wurde über Gott und die Welt und Essen und Trinken gab's im Überfluss ...

我很高兴 谢谢你们!
weiter im Bericht ... Fenster schliessen