Anreise Aosta ... Sonnenfinsternis-Tour 2006 in die Libysche Wüste  
Reisedetails
Startseite
 Vorbereitung
 Kuschelwochenende
 Anreise Aosta
 Hafen Genua
 unsere Fahrzeuge
kaum zu glauben  
 Tunis-Enfida
 Zarzis
 Einreise Libyen
 Leptis Magna
 Sirte - Camp Zilla
 Ziel Sonnenfinsternis
 Wau an Namus
 Sonnenfinsternis
 Tin Mandara Seen
 Erg-Ubari - Brak
 Ausreise Libyen
 Sabrata
 Rückreise
 Spuren im Sand
 4-Wochen-Reise
 Camps
 on the road
 Galerie Ernesto
 Jürg's Snapshots


Karte Libyen


Stand 17.3.2006

Hinweis: die vollständige Bildergalerie (Grossformat 1280x960) befindet sich hier

Etappe Wetter Reisezeit Distanz vitesse Verbrauch
Aosta stahlblau, kühl 3:45 Std. 300 km 80 km/h 11.3 L
 
Nach einem kurzen Telefon mit Lisa, unserer verantwortlichen Köchin, mussten wir nochmals unseren Menüplan überarbeiten. Wer schliesslich auch zum Mittagessen verpflegt sein möchte, der muss eben auch dafür besorgt sein!

Schlussendlich fand alles seinen Platz im Auto und mit den abschliessenden Familienfotos starteten wir die Reise von Zeglingen zum ersten Zielort Aosta in Italien.


die beiden Reisepartner ...


der letzte Schnee in der Region, auf nach La Gruyère, wo wir bereits auf unseren Tourleiter mit seinem Fahrzeug und seiner Freundin Lisa trafen. Wer in der Schweiz unterwegs ist, trifft natürlich immer auf Zeglingerinnen und deren Männer aus der Männerriege Zeglingen.

Kurt und Meggi waren vor dem Buffet unschlüssig, ob es denn nun die feinen Käsespezialitäten oder eher die Fleischprodukte waren, die abends auf den Tisch wandern sollten!

Nach kurzer Rast und dem Eintreffen des nächsten Tourfahrzeuges mit Sandrine, Lea und Joggi ging es in einer für Ernst neuen Art weiter. NIcht der Erste in der Reihe, sondern schön hinter dem Führer einordnen wird wohl die Devise für die kommenden Tage und Wochen werden. Cool ! Einfach einen Gang zurückschalten und 'mitlaufen'.


wunderschöne Augenblicke in der verschneiten Schweiz führten uns auf den Grossen St. Bernhard und von dort ins Piemont. Schade nur, dass an unserem Parkplatz dieses Mal kein 'gut gekleideter Mann mit Fliege und Champagner in der Hand' stand, der uns zum Apéro einlud!


Im Hotel Mignon angekommen, ging es schnurstracks in die benachbarte Pizzeria und dort direkt an das wunderbare Antipastabuffet. Mit Posecco, Bier, Wein und herlichen Speisen inkl. den Süssspeisen schlossen wir den ersten 'Vortag' unserer Reise ab.

Herrlich in den Ferien zu sein und das Leben wieder von einer anderen Seite kennenzulernen ...


 
weiter im Bericht
Fenster schliessen